Ist das Pollenflug-Ende etwa schon in Sicht? Nach dem Durchforsten der Pollenvorhersagen in den verschiedenen Medien kommt es mir jedenfalls fast so vor.

Die letzten Nächte sind schon recht kalt, geradezu gefühlt frostig. Wer seine Heizung noch nicht anschmeißen (und dadurch teures Geld verkohlen) möchte, sitzt abends wahrscheinlich in mummeliger Kleidung oder mit einer kuscheligen Decke auf dem Sofa und wärmt sich an einem leckeren Heißgetränk auf . . .

Doch auf was ich eigentlich hinaus will: Wie es aussieht, geht es (langsam, aber sicher) nicht nur mit dem Sommer, sondern auch mit dem Pollenflug zu Ende – diesen Eindruck erhalte ich zumindest, wenn ich meine Augen und Ohren in den verschiedenen Medien (TV, Teletext, Internet) verweilen lasse. Entweder wird zum Thema Pollenflug gar nichts vermeldet oder aber es sind lediglich ebenso kurze wie unpräzise Aussagen wie „nur noch wenige Pollen fliegen“ zu lesen bzw. hören.

Selbst das Konsultieren der verschiedenen Pollenflugkalender bzw. der tagesgenauen Pollenvorhersagen kann mein Interesse nicht mit absoluter Konkretheit stillen. In einigen Gebieten Deutschlands scheinen demnach durchaus noch ein paar Beifuß- und Ambrosiapollen zu fliegen, während in anderen Regionen der Pollenflug offensichtlich schon (so gut wie) verebbt ist.

Meiner Nase (bzw. meinen gesamten Atemwegen) nach scheint aber in der Tat noch etwas in der Luft zu (f)liegen. Möglicherweise ist es die Ambrosia, vielleicht ist es aber die regional wieder aufziehende feuchte Luft, mit der ich generell gesundheitliche Probleme habe. Irgendwas jedenfalls sorgt dafür, dass mein Hals-, Nasen-, Ohrenbereich juckt und ich hin und wieder auch wieder schrille Heuschnupfen-Nieser hervor drücken muss, von Dauer-Verschleimtheit mal abgesehen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.