So etwas wie Frühlingsbeschwerden kommt sicher nicht jedermann in den Sinn, wenn er an das neu knospende Jahr denkt. Mir persönlich setzt das Frühjahr, mitsamt all seiner Nebenerscheinungen, jedoch ganz schön zu.

Nicht Frost, nicht Sonne. Nicht Winter, nicht Frühling. So in etwa könnte man die Allüren des momentanen Wetters beschreiben. Auch ich selbst bin mir – gemessen an meinen unmittelbaren Körperreaktionen – manchmal gar nicht so sicher, auf welcher Stufe wir uns jetzt gerade befinden. Denn immerhin treten bei mir persönlich derzeit neben Heuschnupfen-typischen Niesattacken auch Winter-Kälteekzem-mäßige Hautprobleme auf.

Meine Frühlingsbeschwerden – Ist es denn schon Sommer?

Teilweise fühle ich mich fast schon wie im Sommer. Überall kommen mir junge Typen in T-Shirts entgegen und tun so, als ob sie bei 40°C massenweise Schweiß absondern müssten. Dann aber wieder begegnet mir das krasse Gegenteil: In hoch geknöpften Mänteln schreiten schlotternde Wesen an mir vorbei und künden davon, dass der Winter wohl doch nicht vollends an uns vorüber gegangen ist.

Trockene Haut – vor allem an der Stirn

Ich selbst leide derzeit vor allem an der Stirnpartie an einer fies-trockenen Haut. Generell ist mir das nicht so wichtig, jedoch hat sich durch die immense Trockenheit an diesem gewissen Stirnareal schon so etwas wie ein „Kälteezkzem“ gebildet. Seitdem sich diese rote, etwas juckende Erhebung ausgebreitet hat, leide ich nicht nur unter einem moderaten Juckreiz, sondern auch unter einer optischen Beeinträchtigung. Dieser Makel hält bei mir nun bereits seit gut einer Woche an und . . . na ja . . .  entstellt meine hübsche Ansicht. 😉

Ich persönlich finde deshalb: Pollenflugkalender 2012 hin oder her! Mir wäre nur recht, wenn der Frühling sehr bald kommen mag!