Getränke wie Wein und Sekt füllen in der nächsten Zeit wieder besonders häufig die langstieligen Gläser. Dadurch steigt auch das Risiko von Allergien und Unverträglichkeiten.

Die festlich-schöne Vorweihnachtszeit verführt nicht selten dazu, es sich abends bei einem Gläschen Wein auf dem Sofa gemütlich zu machen. Und auch zu Silvester wird sicherlich wieder der eine oder andere Korken knallen und der Sekt in Strömen fließen.

Wein und Sekt: Glanzvoller Genuss . . .

An sich ist das auch alles nichts Verwerfliches. Denn schließlich lässt es sich mit einem Glas guten Wein in der Regel tatsächlich besonders gemütlich abschalten, während man mit exquisitem Sekt traditionell gut auf das Neujahr anstoßen kann. Problematisch wird der Genuss von Wein, Sekt und Co. aber dann, wenn es in Folge des Konsums der beliebten Gärgetränke zu allergischen Reaktionen kommt.

. . . mit dem Risiko von Allergien und Unverträglichkeiten

Im Zusammenhang mit dem Genuss von Wein und Sekt können gleich mehrere Allergien und Unverträglichkeiten auftreten. So kann es zum Beispiel zu einer allergischen Reaktion auf die Sulfite in den Getränken kommen. Darüber hinaus ist es auch möglich, dass der Konsument auf die Lipid-Transfer-Proteine im Wein reagiert. Davon abgesehen ist es außerdem nicht auszuschließen, dass durch den Genuss von Alkohol die Symptome von bestehenden Allergien verstärkt werden.