Eine Allergie macht den Betroffenen das Leben eigentlich schon schwer genug. Trinken Allergiker und Asthmatiker jedoch Alkohol, so kann dieser ihre Symptome sogar noch verstärken.

Die Heuschnupfen-Zeit macht Menschen mit Allergien und Asthma das Leben alles andere als leicht. Gerade bei schönem Wetter mit viel Sonnenschein häufen sich ihre Beschwerden – dann werden die typischen Symptome wie Niesreiz, Augentränen und Kopfschmerzen im Alltag schnell zur Belastungsprobe.

Doch auch fernab der Hochphasen, die der Pollenflugkalender zu bieten hat, kann es zu außergewöhnlich starken Beschwerdeschüben kommen – etwa dann, wenn Allergiker oder Asthmatiker Alkohol konsumieren.

Alkohol kann, wie etwa hier nachzulesen ist, wegen der darin enthaltenen Histamine bei den betreffenden Personengruppen zu einer Verstärkung der allergischen Symptome führen. So kann es nach dem Genuss von alkoholischen Getränken wie Rot- oder Weißwein beispielsweise zu verschärften Niesattacken kommen. Auch das in manchen Drinks mit Alkohol enthaltene Schwefeldioxid kann besonders starke Allergiebeschwerden verursachen.

Frauen haben unter der Verstärkung der allergischen Symptome etwa doppelt so häufig wie Männer zu leiden – warum ist nicht bekannt. Ebenfalls kann es passieren, dass Nicht-Allergiker durch den Genuss von alkoholhaltigen Getränken plötzlich pollenallergieähnliche Beschwerden entwickeln.

Auch andere histaminreiche Lebensmittel sind diesbezüglich problematisch. Dazu zählen beispielsweise stark gereifte Käsesorten, Brot, sauer Eingelegtes oder Vergorenes.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.