Es ist gerade Schnupfenzeit, nicht wahr? Oder was sonst ist daran Schuld, dass ich mir derzeit entweder die Lunge aus dem Leib niese oder in der übrigen Zeit überwiegend unter einer verstopften Nase leide?

In den letzten Wochen hatte ich mich mehrmals vergnügt darüber geäußert, dass mich mein Heuschnupfen eine lange Zeit (annähernd) gänzlich in Ruhe ließ und ich stattdessen eher an Ekzemen, Pusteln und anderen Hautproblemen litt.

Doch seit Anbeginn des Wochenendes ist alles anders: Ich niese, niese und niese! Und wenn meine Nase nicht gerade heftig ausschlägt oder aber beharrlich läuft, dann ist sie kläglich verstopft. Das Durchatmen fällt mir zur Zeit jedenfalls sehr schwer.

Sollte es sich allerdings tatsächlich um eine späte Rückkehr meines im Tiefschlaf vermuteten Heuschnupfens handeln, dann frage ich mich: Warum sind meine Augen nicht auch in irgendeiner Weise betroffen? Erstaunlicherweise neigen sie nämlich weder zum Tränen noch zum Jucken.

In Anbetracht der Tatsache, dass es draußen immer kühler wird und eine regelrechte Schnupfenzeit anzubrechen scheint, könnte ich mir natürlich auch ‚einfach‘ einen schlichten Schnupfen eingefangen haben. Doch seitwann beinträchtigt ein solcher mein allgemeines Empfinden nicht mehr? Denn es ist wirklich so, dass ich mich – bis auf die nervigen Niesattacken – gesundheitlich nicht eingeschränkt und erst recht nicht krank fühle. Bisher zumindest nicht . . .

Was soll ich mir nun also wünschen? Sollte ich etwa darauf hoffen, dass ich ‚lediglich‘ ein Opfer der derzeit hereinbrechenden Schnupfenzeit geworden bin und mir eine Erkältung eingefangen habe? Oder muss ich vielleicht doch eher von einem – dann aber bitte kurzen – Comeback meines Heuschnupfens ausgehen?