Mein Heuschnupfen ist wieder da und mit ihm ist auch der nervige Fließschnupfen neu aufgeblüht. Schuld ist wahrscheinlich das abermals prächtig schöne Wetter, das uns – nach etlichen Regentagen – mal wieder mit üppig viel Sonnenschein beschert.

Na, sieh einer an! Erst verleiden uns ewig lange Regenschauer und ultradunkle Wolkentage die Laune, bis dann auf einmal die düstere Decke aufbricht und uns üppigen Sonnenschein gewährt. . .  An sich ist gegen das schöne Sommerwetter auch gar nichts einzuwenden. Lediglich die dadurch wieder auferweckten Pollen dürften die ein oder andere empfindliche Heuschnupfen-Nase schwer attackieren. . .

Mein Heuschnupfen: Fließschnupfen ist wieder da!

Also mein Heuschnupfen ist jedenfalls wieder geradezu nervig aktiv. So manche lautstarke Niesattacke setzt mich (und meine Umgebung) einmal mehr kräftig in Aufruhr. Nebenbei ist allerdings auch mein ultra-nervtötenden Fließschnupfen wieder intakt (ganz abgesehen davon, dass meine Augen ebenfalls zeitweise munter tränen). Wenn ich meine Nase also nicht mit Wattepfropf zukitten möchte, muss ich mit Taschentuch dauerausgestattet sein, um ständig für das dünnflüssige Übel gewappnet zu sein.

Und was fliegt derzeit an Pollen durch die Gegend?

Merkwürdigerweise scheinen zur Zeit gar nicht allzu viele Pollen umherzufliegen. Lediglich ein paar wenige Beifuß- und Ambrosiapollen ziehen in diesen Tagen ihre Bahnen, während allerdings auch noch ein paar Gräserpollen durch die Gegend schwirren. Vielleicht – oh Graus! – sind die (zwar nur vereinzelt umherdüsenden, aber dennoch hoch allergenen) Pollen der Ambrosia dafür verantwortlich, dass meine Nase augenblicklich so ‚durchhängt‘. . .