Meine Güte, Hitze und Heuschnupfen machen mir derweil so sehr zu schaffen, dass ich kaum noch aus den Augen schauen kann und auch Probleme habe mich zu konzentrieren. – Ein Fall für mein Allergie-Tagebuch!

Im Moment haben wir Pollenallergiker es wirklich nicht gerade leicht: Hitze und Heuschnupfen setzen uns zu!

Die derzeit herrschenden Temperaturen um die 30°C-Marke finde ich persönlich alles andere als angenehm. Ich meine sowieso schon seit mehreren Tagen, dass wir von einer drückenden Dauer-Schwüle heimgesucht werden, die nicht nur etliche Pollen in der Luft bereithält, sondern auch ohne Heuschnupfen für Atemnot und Schwindel sorgen kann. Puh!

Die Hitze macht mir derart schwer zu schaffen, dass ich in den vergangenen Tagen einige Male vergessen habe, meine Allergie-Medikamente einzunehmen. Vorhin kam dann die Quittung: Während sich das Niesen und Augentränen sonst in erträglichen Grenzen gehalten hat, ist der Heuschnupfen heute schon viel mehr zu spüren. Auch just in diesem Moment kribbelt es mir fies in der Nase… und hui… schon ist es passiert: Ich muss niesen. 🙁

Seltsam finde ich, dass die nächtlichen Gewitter und Regengüsse nichts bewirken. Trotz kräftiger Schauer in der Nacht, ist es am Morgen danach wieder unangenehm schwül. Wahrscheinlich ist dieses feucht-warme Wetter ein Traum für all die Gräserpollen, die uns Allergiker derzeit eine wunde Nase und rote Augen bescheren.

Ehrlich gesagt fürchte ich mich schon jetzt vor den Pollen der Ambrosia. Die setzten mir in den vergangenen Jahren nämlich mehr und mehr zu, so dass ich diesen Sommer wohl mit heftigen Dauerniesern rechnen darf . . .