Als wäre es nicht schon schlimm genug, dass wir hierzulande überhaupt mit den Pollen der Ambrosia zu kämpfen haben – nun hat der DWD auch noch gemeldet, dass sich die Pflanze ausbreitet.

Neulich als im TV die Nachrichten liefen, während ich mich vorrangig mit dem Lesen eines guten Buchs beschäftigte, schnappte ich plötzlich mit halbem Bewusstsein auf, dass von der „Asthma-Pflanze“ Ambrosia die Rede war.
Sofort richtete ich meine volle Aufmerksamkeit auf den betreffenden Beitrag – und bekam fast einen Schock, denn es wurde berichtet, dass sich die Ambrosia anscheinend ausbreite.

Zwar hatte ich in Hinblick auf den hochallergenen Korbblütler vor kurzem schon gewarnt, „Bald geht’s los!“, und seitdem selbst immer wieder mit mulmigen Gefühl abschätzende Blicke auf den Pollenflugkalender geworfen, doch dass sich die Ambrosia nun auch noch auf dem Vormarsch befinden sollte, rief in mir – da ich eine hochgradig sensibilisierte Pollenallergikerin bin – wahre Horrorvisionen wach…

Im Internet fand ich die TV-Meldung schließlich bestätigt – und zwar auf den Webseiten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ‚hochpersönlich’. Dort wird aber nicht nur die zunehmende Verbreitung der Ambrosia in unseren Breiten thematisiert, sondern auch über die verheerenden, allergenen Eigenschaften und Auswirkungen der Pflanze berichtet. Außerdem werden zwei große Bilder der Beifuß Ambrosie präsentiert, die es dem botanischen Laien erleichtern können, das Kraut überhaupt zu erkennen.

Des Weiteren ist zu erfahren: Ausgedehnte Forschungen, die bereits seit einiger Zeit im Gange sind, wollen der Ausbreitung der aggressiven Pflanze auf den Grund gehen. Die Ergebnisse sollen im Oktober vorgestellt werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.