In Sachen Allergie habe ich derzeit gar nicht allzu viel zu vermelden. Was mir neben meinen im Moment eher milden Heuschnupfen-Beschwerden zu schaffen macht, ist vor allem die Angst vor aufdringlichen Stechinsekten.

Sommer. Pollen. Heuschnupfen. – Glücklicherweise ist letzterer bei mir persönlich nicht mehr ganz so ausgeprägt, wie es noch vor einem Monat der Fall war. Dennoch: Hin und wieder schütteln mich nervige Niesattacken und erinnern mich allzu intensiv daran, wie sich das eigene Immunsystem verirren kann – ätzend! Doch ist das längst nicht das Schlimmste, was mich derzeit beschäftigt. Nein, vor allem die Wespen machen mir in diesen Tagen auf ungeheuerliche Weise zu schaffen.

Allergie okay – Wespen oh weh?

Wespen! – Sie sind eine echte Plage in diesem Jahr. Man glaubt es kaum, aber: Sie pressen sich anscheinend tatsächlich durch jede noch so kleine Spalte hindurch. In meinem Fall war es ein strammes Fliegengitter, das eins der summenden Fluginsekten schlau zu durchqueren wusste. Clever suchte es sich eine nicht vollständig abgedichtete Stelle – und drückte sich hindurch. Mein Terror war natürlich enorm. Gut nur, dass ich abgemilderte Gemüter in meiner Umgebung habe, die mit der Situation umzugehen wissen.

Fliegengitter auf Schwachstellen kontrollieren

Dennoch beschäftigt mich die Sache. Quasi automatisch kommen Fragen in mir auf. Solche die in etwa lauten: Was wenn sich zukünftig weitere Wespen durch die Schwachstellen des Gitters pressen? Oder: Muss ich nun etwa ein neues Gitter aufhängen? Muss ich vielleicht sogar auf das regelmäßige Lüften verzichten. Oder: Bin ich einfach zu hysterisch?

Denn, ich kann nicht gänzlich abstreiten, eine gewisse Hysterie zu entwickeln, alsbald ich eine Wespe sehe. Letztendlich fällt mir beim Gedanken an ein eben solches Fluginsekt nur eins ein: Wann kommt denn endlich der Winter zurück? Und: Wenn er kommt, möge er doch mild und möglichst schön vorbeischauen. Und bitte, trotz all seiner Schönheit wäre es schön, wenn der Winter den Herbst nicht überrumpeln würde. Denn so ein paar Wochen stürmisches Wehen schaden meines Erachtens nun wirklich nicht, wenn man Freund(in) ALLER Gezeiten ist…