Photo- oder lichtallergische Reaktionen sind seltene, allergische Irritationen der Haut, die in Kontakt mit Sonnenlicht ausgelöst werden. Dabei bilden bestimmte Substanzen, beispielsweise Kosmetikprodukte, Arzneimittel oder Pflanzen, im Zusammenspiel mit dem UVA-Licht ein Antigen, das eine photoallergische Reaktion auslöst. Die photoallergische Reaktion kann jedoch nicht mit einer Sonnenallergie gleichgesetzt werden, bei der die Haut ohne einen immunbiologischen Prozess überempfindlich auf Licht reagiert.

Eine allergische Reaktion auf das Sonnenlicht (Sonnenallergie) kann auf allen unbedeckten Hautpartien auftreten, die dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt sind, so beispielsweise Gesicht, Hals, Nacken, Arme und Hände. Die ursächlichen Symptome für eine photoallergische Reaktion sind eine gerötete, juckende und nässende Haut, auf der sich Bläschen und Krusten bilden. Die allergische Reaktion zeigt sich erst nach 24 Stunden, und betrifft nicht nur die sonnenbeschienenen, sondern auch die nicht-sonnenbeschienenen Hautpartien. Somit streut die allergische Reaktion über den Körper.

Eine photoallergische Reaktion kann vermieden werden, indem die Substanzen gemieden werden, die eine allergische Reaktion der Haut auslösen. Diese Substanzen lassen sich mit einem ärztlichen Allergietest ermittelt. Ebenso sollten lange Sonnbäder vermieden und Lichtschutzcreme oder Lichtschutzfilter verwendet werden. Ansonsten helfen kalte Umschläge bei bereits geröteter und juckender Haut. In extremen Fällen müssen kortisonhaltige Präparate verabreicht werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.