So schön ein ausgiebiges Sonnenbad am Strand auch ist, jedem 5. Deutschen tut das UV-Licht gar nicht tut: Die Haut rebelliert gegen das Zuviel an Sonne in Form von Sonnenallergie, Sonnenbränden oder anderen unangenehmen Ausschlägen.

Die Sonnenallergie (polymorphe Lichtdermatose) erwischt nicht nur hellhäutige Menschen. Auch dunkler Pigmentierte sind betroffen, allerdings leiden Frauen dreimal häufiger unter ihr als Männer. Die Sonnenallergie präsentiert sich mit unschönen Bläschen und kleinen Knötchen vor allem im Gesicht, an den Schultern und Armen und auch auf dem Dekolleté.

Bei sehr sensibler Haut reichen oftmals nur ein paar Minuten Sonneneinstrahlung, um die Haut in den Alarmzustand zu setzen. Insbesondere nach längerer Sonnenabstinenz ist die Reaktion heftig. Die Sonnenallergie ist dennoch keine echte Allergie. Dermatologen vermuten, dass ein überempfindliches Immunsystem schuld ist. Während der Körper bei Sonneneinstrahlung normalerweise mit einer Erhöhung der Melanin-Produktion reagiert – die auch für die Bräunung der Haut verantwortlich ist – kann sich die Haut der „Sonnenallergiker“ nicht richtig wehren und reagiert über.

Mallorca-Akne: Lichtschutzpräparate in der Apotheke kaufen

Bei der sogenannten Mallorca-Akne bilden sich auch kleine Knoten auf der Haut. Schultern, Dekolleté, Gesicht und Arme sind häufig betroffen. Die Hautveränderungen sehen wie Akne aus, daher leitet sich auch der Name ab. Wichtig ist es, dass schon im Vorfelde fett- und parfumfreie Lichtschutzpräparate verwendet werden, andernfalls begünstigt man noch die Entstehung der Mallorca-Akne.

Lichturtikaria: Sonne verursacht Nesselsucht

Die Lichturtikaria (auch Licht-Nesselsucht) zeigt sich mit juckenden Quaddeln, die schnell größer werden und die auch höllisch brennen können. Bei der Lichturtikaria kann in manchen Fällen eine Lichttherapie beim Dermatologen helfen, d.h. die Haut wird in vielen Sitzungen langsam an immer mehr UV-Licht gewöhnt, bis sie nicht mehr so heftig reagiert. Bei der Nesselsucht gibt es allerdings viele möglichen Ursachen, sie zu finden, ist manchmal sehr schwierig. Mehr Infos zur Urtikaria auf Hautwende.de

Phototoxische Reaktion

Auch eine phototoxische Reaktion der Haut ist möglich – sie ist eine verstärkte Form der Sonnenallergie: Köperfremde Substanzen – zum Beispiel aus Nahrung, Kosmetik oder Medikamenten – lagern sich in der Haut ab und machen sie besonders lichtempfindlich. Die Folge: Hautverfärbungen und Sonnenbrand.

Foto: Thinkstock, 482265367, iStock, PeterTG

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.