Menschen mit Laktoseintoleranz vertragen keinen Milchzucker. Die Meidung von Milchprodukten ist die beste Therapie, allerdings bleiben dabei oft lieb gewonnene kulinarische Köstlichkeiten auf der Strecke. Ein allzu strenger Verzicht muss aber gar nicht sein – dank Präparaten mit dem Enzym Lactase.

Laktoseintoleranz ist ein weltweit verbreitetes Phänomen, welches in unserem Land relativ selten auftritt. Die Folge ist, dass auf hiesigen Speiseplänen häufig sehr viele Milchprodukte bzw. Produkte mit Laktosezusatz zu finden sind.
Für all diejenigen, die Milchzucker nicht vertragen können, ist dies ein Problem, vor allem dann, wenn sie vor dem Verzehr gar nicht wissen, dass in einem Produkt Laktose enthalten ist.

Weiß man allerdings ganz genau, in welchem Gericht Laktose enthalten ist, muss man nicht unbedingt gänzlich darauf verzichten (zumal spezielle laktosefreie Nahrung relativ teuer ist): Die Einnahme von Präparaten mit Lactase (LCT) macht es möglich.

Egal ob in Tabletten- Pulver- oder Kapselform – Lactase-Präparate führen das im Körper von Menschen mit Laktoseintoleranz fehlende bzw. in Mindermenge auftretende Enzym Lactase zu. Und genau dieses ist für die Aufspaltung von Milchzucker in Galactose und Glucose zuständig. Erst nach diesem Vorgang ist die Verdauung von Laktose möglich.

Insbesondere vor Restaurantbesuchen oder der Einnahme von milchzuckerhaltigen Lieblingsspeisen ist das Enzym Lactase für viele Menschen eine große Hilfe. Es kann dazu beitragen, dass der Verzicht auf Laktose in kontrollierten Genuss umgewandelt wird.

Die Dosierung des Enzyms ist unterschiedlich, differiert von Präparat zu Präparat und von Essen zu Essen. Auch wird nicht jedes Produkt gleich gut von Anwendern vertragen. Hier heißt es wohl zunächst einmal: Probieren geht über Studieren.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.