Eine Allergie kann den Betroffenen die Urlaubszeit ganz schön vermiesen – es sei denn, sie verbringen die freien Tage in Regionen, in denen sie von Heuschnupfen, Neurodermitis und Co. verschont bleiben.

Sommerzeit = Urlaubszeit. Die Sonne lacht, die Natur sprießt und leider machen gerade jetzt verschiedene Pollen etlichen Menschen das Leben schwer.

Wie also kann man als Allergiker seine wertvollen freien Tage möglichst angenehm und (annähernd) beschwerdefrei verbringen?

Eine Lösung wäre: Zu Hause bleiben, die Fenster schließen und die Rolläden runterlassen. Da unter diesen Umständen aber bei kaum jemandem ein relaxtes Urlaubsfeeling aufkommen dürfte, scheint diese Option nicht wirklich denkbar zu sein.

Heuschnupfen: Urlaub an der Küste

Viel amüsanter könnte indes ein Aufenthalt in pollenarmen Regionen ausfallen – wie zum Beispiel ein Urlaub an der Küste oder im Hochgebirge. – Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es – wenn man an einem Heuschnupfen leidet – eine wahre Wohltat ist, die freien Tage am Meer zu verbringen. Ich selbst kam bereits einige Male zu dem Vergnügen, Sommerurlaub an der Nordsee zu machen und war dort jedesmal komplett beschwerdefrei. Und selbst in den ersten Wochen nach dem Aufenthalt, also als ich wieder zu Hause eingekehrt war, litt ich erstmal noch unter stark reduzierten Symptomen. Kein Wunder also, dass es auch daheim ganz gut sein soll, hin und wieder Sole zu inhalieren.

Urlaub an der Küste – auch bei Neurodermitis

Doch nicht nur für Menschen mit Heuschnupfen scheint der Urlaub an der Küste genau das Richtige zu sein. Wie ich beispielsweise hier gelesen habe, können auch die Beschwerden, die eine Neurodermitis verursacht, durch einen Aufenthalt an der Nordsee effektiv gelindert werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.