Gestern schlichen allerlei monströs verkleidete Gestalten durch die Straßen. Und auch ich sah recht erschreckend aus – dank Herbst-Allergie und Kälteurtikaria.

Nun also doch wieder kälter…

Zwar hat sich der Nebel, der in meiner Region während der letzten Tage auf geradezu verschleiernde Weise herrschte, mittlerweile wieder weitestgehend aufgelöst. Doch macht mir stattdessen seit gestern die ‚normale Kälte’ (wieder einmal) ziemlich zu schaffen.

Es ist mein altbekanntes Problem, das ich an anderer Stelle bereits als „Herbst-Allergie“ bezeichnet hatte: Kaum ist es draußen wieder ein wenig kälter geworden, hat sich das prompt auf meinen Stoffwechsel ausgewirkt und macht sich nach dem Essen bemerkbar. Insbesondere gehaltvolle Speisen kann ich mal wieder nur sehr schlecht ‚verkraften’. Kurz nach ihrem Genuss stellt sich (zeitweilig) Herzrasen und Wangenröte ein. Dieser ‚Zustand‘ hält zwar nur wenige Stunden an, ist aber dennoch einschränkend und teilweise sogar ein wenig beängstigend.

Dem aber nicht genug: Gestern konnte ich darüber hinaus den umherziehenden, teilweise recht harsch auftretenden Halloween-Schokofahndern und all den stylish ausdekorierten Kürbisköpfen Konkurrenz machen – und das ganz ohne Maske. Denn ein kleiner Schub von Kälteallergie hatte mein linkes Augenlid mit Juckreiz besetzt und es zum Erröten, Anschwellen und Verkrusten gebracht.

Etwas Gutes hat die Kälte aber: Den Pollenflugkalender 2009 werde ich jetzt wohl erstmal links liegen lassen…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.