Dieser Tage bin ich so müde wie schon lange nicht mehr. Woran das wohl liegt? Ist etwa irgendeine verwegene Nahrungsmittelallergie schuld an meiner Schlaffheit?

Ich bin ja sooo müüüüde (aber glücklicherweise nicht müde genug, um zu schreiben)!

Nein, diesmal ist es nicht das meiner Meinung etwas leidig werdende Thema Schweinegrippe-Impfung, das mich so ermattet.
Zwar kurvt selbiges noch immer tagtäglich durch die Medien (so scheint sich derzeit zum Beispiel eine Knappheit des Impfstoffes abzuzeichnen), doch liegen die Ursachen für meine extensive Gähnerei ganz sicher woanders…

Aber wo? Der letzte echte Vollmond liegt längst hinter uns – den kann ich also schlecht beschuldigen….

Was macht mich denn dann so müde? – Der Nebel? Nee, der kann es nicht sein, denn hier in meiner Region hat er sich längst verzogen. Feucht und kühl ist es aber immer noch.
Ist also dieses fiese Regenwetter mein ganz persönliches Sandmännchen? Ich möchte es bezweifeln…

Nein, wahrscheinlich handelt es sich mal wieder um meine ganz persönliche „Herbst-Allergie“. Zwar reagiere ich momentan nicht mehr (allzu heftig) direkt auf die Aufnahme von Nahrung. Aufgrund später auftretender Verdauungsbeschwerden wie Durchfall und Blähungen kann ich mir aber vorstellen, dass mir diese – zugegeben etwas merkwürdige – Form von Unverträglichkeit jede Menge Energie raubt.

Allerdings, wie beispielsweise hier nachgelesen werden kann, muss Müdigkeit keinesfalls unbedingt auf eine Allergie hindeuten, sondern kann auch (etliche) andere Ursachen haben. In meinem Fall schließe ich jedoch eher aus, dass irgendeine Krankheit dahinter steckt.

Wer weiß: Vielleicht leide ich auch ‚einfach’ nur an der so genannten „Herbstmüdigkeit“…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.