Etwa 20% der Deutschen werden vom Heuschnupfen und dessen typischen Symptomen wie Niesattacken, einer ständig laufenden Nase und juckenden, tränenden Augen geplagt. Der Heuschnupfen ist eine Form der Allergie.
Der Allergiker, der Pollen von Blüten und Gräsern aus der Luft einatmet, hat mit einer Überreaktion seines Immunsystems zu kämpfen: der Körper setzt vermehrt Histamin frei, was zu den oben genannten lästigen Symptomen des Heuschnupfens führt.

Eine Desensibilisierung bedeutete bisher sich über Jahre hinweg gegen die symptomauslösenden Allergene spritzen zu lassen. Eine Vielzahl von Arztbesuchen über einen Zeitraum von 4-5 Jahren hinweg war dazu nötig. Zudem sind Spritzen nicht jedermanns Sache. Seit etwa 3 Jahren sind in Deutschland neue Desensibilisierungsmethoden zugelassen. Hierbei kann man sich zu Hause selbst die Lösungen unter die Zunge träufeln, dort wirken sie für etwa 2 Minuten und werden anschließend hinuntergeschluckt. Nur das erste Mal wird die Lösung beim Arzt verabreicht, um zu sehen, wie der Körper reagiert und um einen allergischen Schock auszuschließen. Diese Nebenwirkungen sollen bei der neuen Desensibilisierungsmethode weit weniger häufig vorkommen als bei der althergebrachten Spritzen-Methode. Hat der Körper die Lösung unter der Zunge gut angenommen, können alle weiteren Behandlungen selbst zu Hause durchgeführt werden. Die lästigen Arztbesuche und Spritzen entfallen.
Meiner Meinung nach eine gute Möglichkeit, den Heuschnupfen zu bekämpfen und endlich ohne die lästigen Symptome den Frühling und Sommer genießen zu können. Einen Versuch ist es wert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.