Wie mir scheint wird Soja immer mehr zum Trendlebensmittel unserer Zeit. Doch Vorsicht: Wer unter einer Birkenpollenallergie leidet, sollte lieber die Finger von Sojaprodukten lassen.

Irgendwie sieht es so aus, als ob Soja total im Trend liegt. Auch Nicht-Vegetarier / Nicht-Veganer scheinen immer öfter zu dem immer populärer werdenden Pflanzenprodukt zu greifen – oder meine ich das nur, weil auch die Fernsehwerbung meinem Gefühl nach mehr und mehr in diese Richtung geht?

Wie auch immer: Tatsächlich ist die Sojabohne ein gesunder Proteinlieferant, der ganz ohne tierisches Eiweiß daherkommt.

Allerdings sollten Birkenpollenallergiker lieber trotzdem die Finger von der gesunden Bohne – die übrigens als einer der größten Allergieauslöser gilt – bzw. verarbeiteten Sojaprodukten lassen.

Denn wie ich zum Beispiel hier gefunden habe, kann es beim Verzehr von Soja bei Birkenpollenallergikern zu gefährlichen Kreuzreaktionen kommen. Dies liegt wohl daran, dass das Hauptallergen der Birke Bet v1 dem Soja-Allergen Gly m4 sehr ähnlich ist.

Birkenpollenallergiker sollten deshalb insbesondere proteinreiche, nicht-fermentierte Produkte aus Soja meiden. Patienten mit schwerer Soja-Allergie sei hingegen das Mitführen eines Notfall-Sets zu empfehlen.

Wenn ich darüber hinaus noch etwas anmerken darf: Die Birkenpollenallergiker haben derzeit wirklich nicht viel zu lachen. Es ist nicht nur so, dass sie keine Soja-Produkte verzehren sollten. Außerdem wurde ihnen dieses Jahr auch ein besonders kräftiger Birkenpollenflug vorausgesagt…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.