Dass Waschmittel Allergien auslösen oder deren Symptome verstärken können, ist heute eine bewiesene Tatsache. Insbesondere die Substanzen, die in den herkömmlichen Waschmitteln enthalten sind, können ursächlich für allergische Reaktionen sein. Dabei lösen die Inhaltsstoffe Haut- und Atemwegsprobleme aus. Und je mehr Inhaltsstoffe in den Waschmitteln enthalten sind, desto höher ist auch das Risiko einer allergischen Reaktion. Besonders Menschen, die an Neurodermitis leiden oder zu Irritationen der Haut neigen, reagieren besonders sensibel auf die Inhaltsstoffe. Dabei sind bestimmte reizauslösende Inhaltsstoffe, die in den Textilien zurückbleiben und sich im direkten Kontakt mit der menschlichen Haut aus dem Gewebe lösen und darauf ablagern, sehr bedenklich.

Tenside beispielsweise lösen nicht allein den fetthaltigen Schmutz aus den Textilien, sondern auch das Fett aus der oberen Epidermis. Die menschliche Haut wird rissig, sodass die allergieauslösenden Substanzen in die Haut eindringen können. Und auch die zusätzlichen Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe sind hautreizende und allergieauslösende Substanzen, die aber die reinigende Wirkkraft der Textilien nicht wirklich stärken. Ebenso können Enzyme, die gegen eiweißhaltige Flecken wirken, allergische Reaktionen auslösen.

Allergiker, die auf die Inhaltsstoffe in den Waschmitteln und deren Rückstände an den Textilien sensibel reagieren, sollten daher auf reiz- und allergenarme Waschmittel zurückgreifen. Denn gerade auf die Duft- und Farbstoffe in den Waschmitteln kann gut und gerne verzichtet werden. Ansonsten sollte das Waschmittel immer in geringen Mengen gebraucht werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.