Neulich überlegte ich, ob bei mir nun auch noch eine Allergie gegen Schimmelpilzsporen ‚ausgebrochen’ sein könnte. Wie es scheint, handelt es sich aber um ein ganz anderes Problem…

Schimmelpilzallergie – welch ein grausiges Wort! Alleine der Versuch, mir die kleinen Schimmelsporen vorzustellen, erfordert mich bereits viel Überwindung, eine Allergie hätte mir gerade noch gefehlt…
Mir reichen schon all die anderen Allergien, die ich habe, vor allem diejenigen, die mich immer wieder zu einem Blick auf den Pollenflugkalender 2009 zwingen.

Da ich aber während der vergangenen regenreichen Woche immer wieder heftige Niesattacken hatte und ich einen Heuschnupfen bei Regen eher ausschließen konnte, dachte ich – nach näherer Beschäftigung mit dem Thema – tatsächlich, ich müsse nun auch noch eine Allergie gegen Schimmelsporen in meine lange Liste der Sensibilisierungen hinzuaddieren.

Dem ist aber nicht so.

Gestern Nacht eröffnete sich die wahre Ursache der furiosen Niesattacken und bemerkenswerten Tränenbildung, da nämlich, als sich auch noch leichtes Fieber hinzugesellte und intensive Halsschmerzen mir signalisierten, dass mich (diesmal) eine handfeste Erkältung überkommen hat.

Eigentlich verwundert mich das auch überhaupt nicht. Das Wetter der letzten Wochen war wechselhaft. Auf Warm folgte immer wieder Kalt. Viel Nässe war im Spiel. Und nun, da ich meine Gedanken kreisen lasse, kann ich mich geradezu plastisch daran entsinnen, dass ich mir neulich klitschnasses Haar und durchtriefte Kleidung eingefangen habe… da als diese Sturmböe über Deutschland hinweg fegte und Teile der Region in eine wirbelsturmartige Windhose einhüllte…

Tja, was soll ich resümieren? Glück gehabt – weil es wohl doch keine Schimmelpilzallergie ist? Oder doch eher Pech im Unglück? Denn eine waschechte Erkältung ist schließlich auch alles andere als wünschenswert… 🙁

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.