Leckere Vanilleplätzchen wissen nicht nur während der Vorweihnachtszeit zu gefallen. Mit Hilfe des nachfolgenden Rezepts lässt sich das aromatische Gebäck auch ganz einfach selbst machen.

Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit steigt die Lust auf würzige Knabbereien. Zwar sind im Handel etliche fertig zubereitete Gebäckteilchen erhältlich, doch können diese oft weder geschmacklich noch hinsichtlich potentiell problematischer Zusatzstoffe auf ganzer Linie überzeugen. Wer unter einer Lebensmittelallergie oder –unverträglichkeit leidet, muss wegen Allergenen wie Zimt, Nüssen oder Ei in der Regel komplett die Finger von Weihnachtsleckereien lassen.

Anders sieht es aus, wenn man bereit ist, selbst zum Backblech zu greifen. Dann lassen sich Köstlichkeiten ganz gezielt ohne bestimmte Allergene zubereiten. Das nachfolgende Rezept für Vanilleplätzchen kommt beispielsweise ohne Nüsse und Ei aus.

Einfach und ohne große Mühe lassen sich (ungefähr 40) Vanilleplätzchen zum Beispiel mit den folgenden Zutaten backen:

– 125 g Butter
– 150 g Mehl
– 50 g Puderzucker
– 1 Päckchen Vanillezucker
– 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
– 1 Vanilleschote
– 1 TL Milch

Die Zubereitung der Vanilleplätzchen geht dann so:

Die Butter in ein Gefäß geben, schmelzen lassen, schaumig rühren und mit den beiden Zucker-Sorten vermengen. Die Vanilleschote auskratzen und den Inhalt in das Gefäß geben. Das fein gesiebte Mehl mit dem Puddingpulver vermischen und langsam unter Rühren zur Butter-Zucker-Menge hinzufügen. Zuletzt die Milch dazugeben, alles ebenmäßig kneten und den fertigen Teig etwa 10 Minuten in den Kühlschrank stellen. Dann den Teig dünn ausrollen und mit Förmchen Plätzchen ausstechen. Den Backofen vorheizen und die Plätzchen auf einem mit Backpapier ausgekleidetem Backblech bei etwa 175 °C ca. 10 Minuten backen. Die fertigen Vanilleplätzchen abkühlen lassen und genießen (bzw. in einem luftdichten Gefäß aufbewahren).

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.