Kaum hat es sich abgekühlt, ist meine „Herbstallergie“ auch schon wieder da. Das Übel tritt mit den bekannten Symptomen auf: Neben Magen- und Darmbeschwerden bereiten mir direkt nach der Nahrungsaufnahme auch Kreislaufbeschwerden Probleme.

Das ging aber flugs! Kaum hat es sich draußen derbe abgekühlt, hat sich mein Körper umgestellt und bereitet mir nun nach jeder Nahrungsaufnahme Beschwerden. Dieses Phänomen hatte ich schon vor ein paar Jahren an mir feststellen können (oder besser gesagt: müssen) und es damals auf den Namen „Herbst-Allergie“ getauft.

„Herbstallergie“: Es rumpelt und rotiert nach jedem Essen

Es ist in jedem Herbst dasselbe (wobei es mich wundert, dass mein Körper den jetzigen, kühlen Spätsommer bereits als Herbst identifiziert): Mein Heuschnupfen ist fort, stattdessen melden sich mein Magen-Darm-Trakt und mein Kreislauf zu Wort. Während beide Instanzen zu den kalten Jahreszeiten auch ohne Belastung (sprich: Essen) zur Empfindlichkeit neigen, rumpelt und rotiert es insbesondere nach jeder Nahrungsaufnahme gewaltig. Vor allem aber nach der abendlichen Hauptspeise macht mein Körper seit ein paar Tagen (genauer gesagt: seitdem die Temperaturen unter 15°C gesunken sind) Radau. Speziell wenn die Speisen viel Eiweiß enthalten, stellen sich bei mir unangenehme Symptome wie Herzrasen, rote Wangen, Schwindel, erhöhte Körpertemperatur, Kopfschmerzen, Blähungen, Völlegefühl und Magen-Darm-Krämpfe ein. Die Beschwerden vergehen von selbst – allerdings erst nach ein paar Stunden. Wenn es so läuft wie in den vergangenen Jahren halten sie den gesamten Herbst über an und klingen auch im Winter nicht vollständig ab.

Und was ist mit Heuschnupfen?

Ein Blick auf den diesjährigen Pollenflugkalender sowie der parallele Check der verschiedenen Pollenflugvorhersagen hat ergeben, dass das allergene Übel in Form von umherschwebendem Blütenstaub ebenfalls noch nicht vorbei ist. Noch immer schweben ein paar vereinzelte Gräserpollen herum. Was aber viel schlimmer ist: Regional sind auch einige Ambrosiapollen vertreten (und das trotz des kühlen, regnerischen Wetters). Ich bin gespannt, wie die Pollenbelastung in den kommenden Tagen aussehen wird…