Ich bin total verschleimt! – Erst dachte ich, dass ich vielleicht an einer Erkältung leide. Doch dann fiel mir ein, dass ich vor einigen Tagen ein Lebensmittel konsumiert habe, das äußerst reich an Histamin ist.

Ach, ist das gemein! Noch vor genau einer Woche habe ich voller Zuversicht darüber berichtet, dass meine Unverträglichkeits-Reaktionen scheinbar (!) endlich nach und nach zurückgingen. Doch seit ein paar Tagen nun das: Zäher Schleim hat sich in meinem Hals festgesetzt – ich komme aus dem Räuspern kaum noch heraus.

Diese heftige Verschleimtheit ist neu für mich. So etwas Hartnäckiges ereilte mich bisher nicht einmal in den Pollen reichsten Sommertagen, als mein Heuschnupfen noch aktiv war. Ich empfinde die Sache vor allem deshalb als problematisch, weil der Schleim sehr widerspenstig ist und sich nicht richtig abhusten lässt.

Da mir zwischenzeitig auch noch die Nase fließt und ich außerdem einen leichten Husten habe, dachte ich zunächst an eine Erkältung als Grund für das verschleimte Übel. Dann aber wurde mir bewusst, dass sich mein allgemeines Befinden kaum verändert hat und ich mich generell eigentlich wohl fühle.

Deshalb hänge ich mal wieder an dem Begriff fest, der mir schon vor einigen Wochen Kopfzerbrechen bereitete: Histamine. Und dazu schoss mir dann die folgende Frage in den Kopf: Ist das zähe Verschleimt-Sein etwa das Resultat eines ausgiebigen Fisch-Essens? Denn ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass ich vor einigen Tagen eine reichhaltige Mahlzeit mit eingelegtem (!) Fisch einnahm und direkt danach kurzzeitig unter heftigem Schwindel und etwas Unwohlsein litt.

Um der Sache Herrin zu werden, nehme ich nun Schleimlöser ein. Hoffentlich helfen sie mir…