Sojamilch kann für Menschen mit Laktoseintoleranz oder Milcheiweißallergie eine Alternative zu normaler Milch sein.

Soja ist uns bereits in dem Rezept für das Hirsedessert mit Obst begegnet. Darüber hinaus mussten wir erfahren, dass Soja – vor allem für Menschen, die an einer Birkenpollenallergie leiden – auch selbst ein Allergieauslöser sein kann.

Für all diejenigen, die Soja vertragen, kann die so genannte ‚Sojamilch‘ aber eine gute Alternative zur Kuhmilch sein, insbesondere natürlich für Menschen mit Laktoseintoleranz und / oder Milcheiweißallergie.

Sojamilch wird aus Sojabohnen hergestellt und ähnelt in ihrer Konsistenz der ‚normalen’ Milch. Sie ist vor allem in China sehr beliebt, während ihre Popularität auch in den westlichen Ländern mehr und mehr zunimmt und mittlerweile bereits Kaffeespezialitäten mit Sojamilch in manchen Cafés erhältlich sind.

Sojadrinks werden vor allem von sich vegan oder vegetarisch ernährenden Menschen und von an Laktoseintoleranz leidenden Personen konsumiert. In Hinblick auf die enthaltenen Nährstoffe unterscheidet sich Sojamilch nur geringfügig von Kuhmilch. Die Vitamine und Mineralstoffe, die nicht von Natur aus in der Sojabohne enthalten sind bzw. solche, die für den menschlichen Körper nur schwer verwertbar sind, werden vielen der im Handel verfügbaren Sojadrinks beigefügt.

Sojamilch darf übrigens nicht als „Sojamilch“ verkauft werden und wird deshalb in der Regel als „Sojadrink“ geführt. Weitere interessante Informationen hierzu sowie zum Thema generell sind unter anderem hier nachzulesen.

Viele Jahre hatten Vegetarier mit fadem Essen zu kämpfen, das meist nur unter der Rubrik Vorspeisen angeboten wurde. Doch jetzt gibt es leckere Soßen und Köstlichkeiten, die ganz einfach mit Sojamilch zubereitet werden können. So kommt jeder zum Genuss.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.