Ob in Mauern von Gebäuden, Lebensmitteln, Holzvertäfelungen, Möbeln, Matratzen, Zimmerpflanzen oder sogar in Luftbefeuchtern. Es gibt ihn nahezu fast überall und oft ist er nur schwer zu entdecken. Der Schimmelpilz! Er verbreitet sich rasch und kann Menschen, die ihm ausgesetzt sind, starke gesundheitliche Schäden zufügen.

Erste Symptome zeigen sich durch Konzentrationsschwierigkeiten und ständiger Müdigkeit. Weitere Anzeichen können Niesattacken, Schnupfen, angeschwollene Nasenschleimhäute, Bindehautentzündungen, Husten, Asthma und sogar Fieber sein. Leidet man aus unerklärlichen Gründen an einer dieser Beschwerden sollte man eine Schimmelpilzallergie in Betracht ziehen und nach der Ursache suchen. Zudem ist unbedingt ein Arzt aufzusuchen, welcher nach einem Allergietest die nötige Behandlung einleiten wird.

Da sich dieser Schimmelpilz ebenso in Lebensmitteln ausbreitet, kann es vorkommen, dass man durch Unachtsamkeit solche zu sich nimmt. Der Magen macht sich bemerkbar. Es kommt zu Durchfall, Blähungen oder sogar zu Erbrechen. In diesem Fall sollte man sofort einen Arzt aufsuchen.

Kann man Vorbeugen?
******************
Ja – In Wohnräumen sollte man regelmäßig lüften und dafür sorgen, dass Möbel nicht zu dicht an Wänden stehen, wegen der Luftzirkulation. Gemüse sollte man im Kühlschrank aufbewahren und Obst möglichst nicht zu lange lagern. Dies sind aber nur einige Beispiele dafür, wie man diesem Schimmelpilz entgegentreten kann.

Auf jeden Fall sollte man nicht aus falscher Scham solch einen Befall vertuschen. Die Ursachen müssen beseitigt werden, denn die Folgeschäden können zu ernsthaften Erkrankungen führen die nicht auf die leichte Schulter genommen werden dürfen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.