Die Pollen-Prognose 2011 ist alles andere als rosig. Zwar können wir mit ein bisschen weniger Birke, dafür aber mit mehr Ambrosia rechnen.

Als ich mich heute auf der Suche nach Allergie-Neuigkeiten durchs Internet wühlte, entdeckte ich auf der Website von Apotheken-Umschau.de diesen interessanten Artikel hier. In dem Beitrag geht es in groben Zügen darum, was uns Allergikern im nächsten Jahr so alles blühen wird.

Pollen-Prognose 2011: Weniger Birke …

Laut Experten flogen in diesem, zu Ende gehenden, Jahr besonders viele Pollen von Laubbäumen. Insgesamt gesehen hat sich – gemäß der Fachleute – die Hauptblüte von Baumpollen in den letzten zehn Jahren, unter anderem wegen des Klimawandels, sogar schon um einen Monat nach vorn verschoben. Die Tendenz wird generell wohl auch anhalten. Da die Baumpollen, wie es die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst mitteilt, aber nur alle zwei Jahre besonders stark fliegen und dies schon im ablaufenden Jahr der Fall war, werden uns die Allergene von Bäumen wie beispielsweise der Birke 2011 aller Voraussicht nach etwas weniger reizen.

… aber mehr Ambrosia!

Das bedeutet aber noch längst nicht, dass die Pollen-Prognose 2011 gut für uns Allergiker  ausfällt. Denn während die Anzahl von Gräser- und Roggenpollen voraussichtlich gleich bleiben und uns dann aber sicher auch die gleichen Beschwerden (wie im Vorjahr) bescheren wird, hält die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (PID) es für möglich, dass ein vermehrter Flug von Kräuterpollen wie die der hoch allergenen Ambrosia oder des Beifußes stattfinden könnte.

Bereits Ende Dezember könnte der Pollenflug wieder losgehen und die ersten Attacken auf unsere Nasen und Augen starten – in Gestalt der Hasel.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.