Ich persönlich liebe Paprika, sowohl als kleine, superscharfe Schote wie auch als lieblich-süße Gemüseportion, egal ob in Grün, Gelb, Rot oder Orange. Doch leider vertrage ich die Schale des gesunden Lebensmittels nicht mehr so gut. Also: Ritsch-ratsch, die Haut muss ab!

Die Fernsehköche mahnen es mittlerweile schon in so gut wie jeder ihrer Sendungen an: Paprika sollte geschält werden. Lässt man dem leckeren Gemüse, das so reich an Vitamin C ist und über welches beispielsweise hier noch viele weitere Informationen festgehalten sind, seine hübsche Schale, dann kann es nach dem Verzehr nämlich zu (manchmal recht schmerzhaften) Verdauungsproblemen wie Blähungen o.ä. kommen.

Zwar handelt es sich dabei um keine Lebensmittelallergie oder schwerwiegende Unverträglichkeit wie etwa die Glutenintoleranz eine darstellt, doch sollte man seinem Magen-Darm-Trakt nicht unbedingt etwas antun, was sich auch vermeiden lässt.

So denke ich mittlerweile zumindest. Eigentlich war ich stets eine große Verehrerin der knackig-schmackhaften und ziemlich vitaminreichen Paprikaschale – vor allem bei der gelben, die man meiner Meinung nach wegen ihrer süßlichen Note besonders gut roh essen kann.
Da ich nach dem Verzehr von Paprika mit Haut in letzter Zeit aber immer öfter Verdauungsbeschwerden habe, werde ich den Tipp der Profiköche wohl annehmen und mein Lieblingsgemüse zukünftig zum Strip verdonnern.

Wie ich das tun werde? Nun, entweder greife ich zum Gemüseschäler und hobel die Pelle Streifen für Streifen ab, oder aber ich befolge einen Tipp der Fernsehköche. Und der geht so: Man halbiere bzw. viertele seine Paprika und lege sie dann mit der Hautseite nach oben in den vorgeheizten Backofen. Dort brutzelt das Gemüse dann auf einem Backblech vor sich hin. Nach etwa einer Viertelstunde ist die Haut schließlich unansehnlich schwarz. Aber keine Angst – sie soll schwarz und verkohlt aussehen. Erst dann lässt sie sich nämlich ganz einfach abziehen.

Das Backofen-Intermezzo hat einen netten Nebeneffekt: Durch das Garen schmeckt mir die Paprika sogar noch besser als vorher. 😉

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.