Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage zum Thema Kindergesundheit leidet in Norddeutschland so gut wie jedes fünfte Kind an einer Allergie.

Hier auf den Internetseiten der Techniker Krankenkasse (TK) bin ich heute auf eine interessante Meldung gestoßen, die ich auch sogleich an euch weitergeben möchte:

Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa machen Allergien dem Nachwuchs in Norddeutschland stark zu schaffen.
Die im Auftrag der Techniker Krankenkasse durchgeführte Befragung zum Thema Kindergesundheit wurde an 1.000 Norddeutsche gerichtet, in deren Haushalt sich ein Kind zwischen sechs und 18 Jahren befindet. Die Ergebnisse sind alarmierend:

19 Prozent der in Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein lebenden Kinder zwischen sechs und 18 Jahren haben eine Allergie. Der Sprecher der Techniker Krankenkasse in Niedersachsen, Frank Seiffert, fügte bestätigend hinzu, dass in der betreffenden Altersgruppen Allergien das häufigste Gesundheitsproblem überhaupt seien.

Mehr als vier von zehn Kindern und Jugendlichen zwischen drei und 17 Jahren sind gemäß der „KIGGS-Studie“ des Robert Koch-Instituts darüber hinaus schon jetzt stark allergiegefährdet, weil ihr Organismus bereits Antikörper gegen bestimmte Allergene gebildet hat.

Um das Allergierisiko zu senken, rät die TK dazu, die Heranwachsenden und vor allem die Kleinkinder von Substanzen fern zu halten, die als besonders stark allergieauslösend gelten, wie etwa Schimmel oder Zigarettenrauch. Weiterhin sei es ratsam, Säuglinge mindestens vier Monate lang zu stillen, da Untersuchungen ergeben hätten, dass Stillen das Allergierisiko deutlich vermindern würde.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.