Die Pollen sind da! Und das ist nicht nur mein ganz persönlicher Eindruck. Trotzdem kann ich schon fast wieder ein ‚Lied davon singen‘. Denn seit einigen Tagen quäle ich mich nun mit Niesreiz, Augenjucken und Kurzatmigkeit herum.

Ich habe das Thema neulich bereits kurz angeschnitten: Es wird langsam wieder Zeit, sich über den immer mehr in Schwung kommenden Pollenflug Gedanken zu machen und mit protektiven Maßnahmen auf diesen zu reagieren.

Auch ich selbst durfte mir bereits ‚ein Bild‘ von der Kraft der bereits umher schwirrenden Pollen machen: So haben mich in den vergangenen Tagen immer wieder heftige Niesattacken, vermehrtes Augenjucken und meist abendlich auftretende Kurzatmigkeit heimgesucht.

Und diese Beschwerden dürften in der nächsten Zeit wohl kaum besser werden. Denn während die Hasel mittlerweile nicht mehr nur in Lauerstellung liegt, sondern bereits freudig durch die Gegend zu fliegen scheint, werden in naher Zukunft auch immer mehr andere Pollen nachrücken und sich dazu aufmachen, die Nasen von Pollenallergikern zu strapazieren.

Auch schon unterwegs: Der Staub der Erle. Wie zum Beispiel hier erwähnt wird, kommen Erlenpollen bereits hier und da vor, in NRW sind sie sogar vergleichsweise stark vertreten.

Doch Hasel und Erle sind längst nicht die einzigen Pollen, die Allergikern in den nächsten Wochen auf Nase und Nerven fallen werden. Ebenfalls im Kommen: Weide, Pappel, Esche und Birke.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.