Der Sommer wird von den meisten Menschen als Zeit der Freiluftaktivitäten geschätzt. Er ist jedoch für viele auch die Zeit, in der sie mit lästigen Allergien zu kämpfen haben. Effektive Therapiemöglichkeiten helfen dabei, die schönste Jahreszeit trotzdem unbeschwert genießen zu können.

Allergien gegen Pollen und Insektenstiche

Unter Heuschnupfen und Asthma leiden zahlreiche Patienten bereits im Frühjahr, viele klagen jedoch im Sommer über Beschwerden, wenn die Pollen von Beifuß, Raps und Gräsern fliegen. Anzeichen sind laufende Nasen, juckende, rote Augen, Hustenreiz und Atemnot. Linderung bringen Arzneimittel wie Antihistaminika. Die Vorhersage des Pollenfluges oder Pollenschutzgitter vor dem Fenster helfen den Patienten, die Allergene zu meiden. Besonders bei Kindern und jungen Menschen empfehlen Mediziner die Hyposensibilisierung, bei welcher das Allergen über mehrere Monate oder Jahre in kleinen Mengen verabreicht wird, bis eine Toleranz eintritt. Die Hyposensibilisierung kann auch bei einer Allergie gegen Insekten eingesetzt werden. Wer gegen Insektenstiche allergisch ist, sollte im Sommer stets Medikamente mit Antihistaminika, Kortison und Adrenalin bei sich tragen, da ein Insektenstich für Allergiker lebensgefährlich sein kann.

Überempfindlichkeit gegen Sonne und Lebensmittel

Viele Menschen werden von einer Sonnenallergie geplagt, bei der es sich jedoch nicht um eine Allergie, sondern um eine Überempfindlichkeit der Haut gegen UV-Strahlung handelt. Sie tritt an verschiedenen Körperstellen auf und äußert sich in juckenden, geröteten Bläschen und Quaddeln. Gegen UV-Strahlen helfen Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor, schützende Kleidung und Vermeiden der Mittagssonne. Eine besondere Form der Sonnenallergie ist die Mallorca Akne, die durch ein Zusammenwirken von UV-Strahlung und Sonnencremes mit hohem Fettgehalt ausgelöst wird. Hier empfehlen Dermatologen, die entsprechenden Sonnenschutzmittel zu vermeiden und auf fettfreie Produkte zurückzugreifen. Unter Lebensmittelallergien leiden Betroffene zwar nicht nur im Sommer, doch gerade in der heißen Jahreszeit fällt es schwer, auf bestimmte Nahrungsmittel zu verzichten, die einfach zum sommerlichen Lebensgefühl dazugehören. Mittlerweile werden jedoch viele Produkte angeboten, die frei von typischen Allergenen wie Gluten und Lactose sind. Ein Allergietest beim Arzt verrät genau, auf welche Nahrungsmittel verzichtet werden muss.

Vital durch den Sommer trotz Allergie

Ob UV-Strahlen, Lebensmittel, Pollen oder Insekten – wer an Allergien leidet, muss sich trotzdem im Sommer nicht in der Wohnung verstecken. Schließlich gibt es viele vorbeugende Maßnahmen, Medikamente und Therapiemöglichkeiten, mit deren Hilfe Betroffene den Sommer genießen können.

Bild: Kimsonal – Fotolia