Eine Nesselsucht macht sich immer über die Haut bemerkbar. Die Symptome der Urtikaria reichen von oberflächlichen Quaddeln mit Juckreiz bis hin zu tieferliegenden Schwellungen.

Die Nesselsucht, auch Urtikaria genannt, gilt als eine der häufigsten und quälendsten Hauterkrankungen. So plötzlich wie sie auftritt, kann sie auch wieder vergehen (akute Urtikaria). Es ist aber auch möglich, dass sie mehrere Wochen lang anhält (chronische Urtikaria). Aufgrund der Komplexität der Krankheit können die Ursachen eines Nesselsucht-Schubs nicht immer eindeutig ermittelt werden. Eindeutiger zu erkennen sind hingegen die Symptome einer Urtikaria.

Nesselsucht: Symptome der Urtikaria

Die Urtikaria tritt sehr plötzlich auf und betrifft den ganzen Körper oder nur begrenzte Hautareale. Je nach Auslöser und Individuum machen sich kleine, erhabene Punkte oder großflächige Quaddeln auf der Haut breit. Auch die Farbe betreffend gibt es Unterschiede, so dass der Ausschlag entweder in weißer, blass-rötlicher oder feuerroter Färbung auftreten kann. Zusätzlich zu den optischen Symptomen auf der Haut wird eine Urtikaria immer von einem quälenden Juckreiz begleitet. Äußert sich die Nesselsucht in Gestalt eines Angioödems, also einer Schwellung der unteren Hautschichten, kann es außerdem passieren, dass der Betroffene von Schmerzen geplagt wird. – Mehr zu den Nesselsucht-Symptomen ist zum Beispiel hier zu erfahren.

Therapie

Oft klingen die Symptome einer Nesselsucht innerhalb von kurzer Zeit von selbst wieder ab und bedürfen keiner medikamentösen Behandlung. Werden die Beschwerden als große Belastung empfunden oder halten sie über einen längeren Zeitraum an, kann der Arzt zum Beispiel Medikamente wie etwa Antihistaminika verordnen. Generell ist es ratsam, den Auslöser des Nesselsucht-Schubs ausfindig zu machen, so dass dieser zukünftig gemieden werden kann.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.