Meine Pollenallergie macht mir nun doch noch einmal so richtig heftig zu schaffen. Allerdings ist es diesmal keine Niesreiz, der mir zusetzt, sondern vielmehr ein permanenter Reizhusten. Möglicherweise ist es die Ambrosia, der ich diese Beschwerden zu verdanken habe.

Na endlich! – Die Sonne lacht uns nochmal so richtig strahlend an und überdeckt uns mit ihrem wärmenden Schein.

Leider ist diese Hitze aber nicht trockener Natur, sondern wieder einmal mit einer gewissen Feuchtigkeit behaftet. Soll heißen: Früher oder später könnte es abermals schwül-warm werden. Das wiederum wird uns wahrscheinlich zunächst einmal kräftig den Schweiß aus den Poren saugen und früher oder später (wahrscheinlich) das eine oder andere Hitzegewitter auf den Plan rufen.

Pollenallergie: Jetzt als Reizhusten

Doch das sommerliche Wetter als solches ist nicht das eigentliche Thema, zu dem ich mich heute zu Wort melden möchte. Vielmehr macht mir jetzt, Mitte August, meine Pollenallergie noch einmal richtig heftig zu schaffen. Was ich in den vergangenen Monaten als Heuschnupfen bezeichnet hatte, scheint zurückgekehrt zu sein und äußerst sich derzeit nicht etwa durch feuchte Niesattacken, sondern in Gestalt eines trockenen Reizhustens.

Entweder Beifuß oder Ambrosia

Husten von morgens bis abends, ohne Auswurf und irgendwie auch ohne die Möglichkeit, dass sich etwas löst und die Symptomatik abklingt. Wie es scheint, ist diese Art von Pollenallergie auf irgendein Kraut zurückzuführen. Möglicherweise reagiere ich auf den Beifuß, der laut Pollenflugkalender 2011 in meiner Region derzeit noch ziemlich aktiv zu sein scheint. Vielleicht ist mein Reizhusten aber auch der Ambrosia zuzuordnen, die sich in meinen Breiten ebenfalls schon ausgiebig ausgebreitet hat. Letzteres wäre denkbar, da die hoch allergene Ambrosia wohl durchaus dazu befähigt sein soll, direkt in die tieferen Atemwege vorzudringen.

Wie auch immer: Mir wäre recht, wenn der Sommer jetzt langsam ausklingt – schon allein deshalb, weil mir die aggressiven Wespen-Scharen einfach nur noch ungeheuer sind.