Mein Heuschnupfen ist derzeit sehr aktiv trotz der neu aufgezogenen Kälte. Oder bekomme ich etwa eine Erkältung?

Heute hat es doch tatsächlich ein wenig geschneit. Als ich das sah, traute ich meinen Augen kaum. Denn wenige Momente zuvor hatte mich noch eine heftige HeuschnupfenNiesattacke im Griff gehabt und mir zusätzlich dicke Tränen in die Augen getrieben. Klingt vielleicht etwas weinerlich, ist für mich aber immer wieder aufs Neue eine Herausforderung. Denn wenn so eine Niesattacke einmal anfängt, weiß ich nie genau, wann sie endlich zu Ende geht. Sie kann Sekunden dauern oder aber sich über mehrere Minuten hinziehen. Ist letzteres der Fall, habe ich danach einen stark gereizten Hals und kann nicht mehr frei durchatmen.

Apropos Hals: Der verursacht mir derzeit sowieso ein paar fiese Kratz- und Schmerzmomente. Normalerweise würde ich auch hier als Urheber meine Pollenallergie verdächtigen. Schaue ich allerdings aus dem Fenster und betrachte das Weiß, bin ich mir da nicht mehr so sicher. Als ich vor ein paar Stunden (übrigens notgedrungen) raus musste, erschrak ich geradezu und wünschte mir für einen Moment, ich hätte meine Winterausrüstung (Schal, Handschuhe, Mütze) noch nicht so weit weggeräumt – so klirrend kalt war es! Na ja, wie auch immer: Es ist nicht der erste Tag, an dem es recht kühl ist. Und so stelle ich mir natürlich die Frage, ob meine Niesattacken tatsächlich auf meinen Heuschnupfen zurückzuführen sind oder nicht vielmehr von einer eventuellen Verkühlung herrühren.

Wobei: Schaue ich mir den angekündigten Pollenflug für Ostersonntag an, wird mir ganz anders. In bestimmten Regionen Deutschlands soll der Flug der Birkenpollen demnach sogar auf höchster Stufe (!) stattfinden.

Trotz dieser unangenehmen Heuschnupfen-News wünsche ich euch allen frohe Ostern!