Seltsam: Mein Heuschnupfen schlummert, ist nach wie vor kaum zu spüren. Bei mir ist derzeit also – zum Glück – keine Taschentuch-Zeit. Nur meine Haut bereitet mir hin und wieder empfindliche Probleme.

Noch immer komme ich um den (im Sommer für mich sonst üblichen) Massenkonsum von Taschentüchern herum! – Und das obwohl das Wetter in der letzten Zeit wieder etwas wärmer und sonniger war und mir einige Bekannte von ihrem heftigen Leid mit den Pollen erzählten.

Mein Heuschnupfen scheint also immer noch ruhig vor sich hin zu ’schlummern‘. Und auch die asthmatischen Beschwerden, die mich vor einiger Zeit an manchen Tagen ereilt hatten, sind in der vergangenen Woche ausgeblieben, so dass ich die meiste Zeit – buchstäblich – frei durchatmen konnte.

Mein Heuschnupfen: Erstaunlich ’still‘

Eigentlich ist (für mich als Allergikerin) mein gutes Befinden ein kleines Wunder, denn laut Pollenflugkalender fliegen derzeit etliche ‚meiner‘ Allergene. Und außerdem habe ich zwischendurch (schusseligerweise) ziemlich oft vergessen, meine Antihistaminika einzunehmen. – Deshalb verwundert es mich wirklich, dass ich mir derzeit nicht die Lunge rausniese und meine Augen nicht in Tränenwasser ertrinken.

Stattdessen: Empfindliche Hautprobleme

Nichtsdestotrotz bin ich im Moment nicht komplett frei von Beschwerden. Während meine Atemwegs-Allergien so gnädig ‚pausieren‘, reagiert sich mein Immunsystem derzeit anscheinend über die Haut ab und bildet dort in schöner Regelmäßigkeit juckende Pusteln und Pickelchen. Außerdem ist meine Haut momentan besonders empfindlich und nimmt mir jeden kleinen Ratscher sehr, sehr lange Zeit extrem übel.

Aber ansonsten geht es mir recht gut. (Allerdings, da ich immer ein wenig pessimistisch bin, möchte ich anfügen:) Noch. 😉