Nun ist es also definitiv soweit – die Eiszeit ist über uns hereingebrochen! Und wie sollte es auch anders sein: Kaum ist sie da, schon habe ich – prompt! – meine empfindlichen Probleme mit ihr.

Wie ich es vor kurzem schon ‚angekündigt’ habe: Eis und Schnee sind über uns gekommen; Frost überzieht die Umgebung und bringt Autofahrer zur Weißglut; kurzum: Kältere Zeiten sind angebrochen.

Okay, okay. Eigentlich ist das nichts Besonderes. Eigentlich kommt die Kälte sogar relativ spät, denn schließlich steht Heiligabend so gut wie vor der Tür. Und zum Weihnachtsfest gehört irgendwie auch das Winterwetter – eigentlich logisch.

Aber trotzdem kann ich der neuen Eisigkeit persönlich rein gar nichts abgewinnen. Ganz im Gegenteil! Warum nicht? Nun: Entweder bin ich in diesem Winter besonders wetterfühlig oder einfach noch nicht ausreichend akklimatisiert, jedenfalls kommen mir bereits Temperaturen um den Nullpunkt wie sibirische -20 °C vor. Ich frage mich deshalb ernsthaft: Wie soll ich denn jemals mit noch niedrigeren Temperaturen klarkommen?

Natürlich ist so viel unwohliges Wetter-Empfinden nicht spurlos an meinem Körper vorbeigegangen. Alsbald draußen der Dauerfrost funkelte und ich hinaus in das kristalline Unheil musste, fing es an: Pusteln (oder auch Papeln? – ich weiß es nicht genau) an meinen Fingern. Dort wo bei anderen Leuten vielleicht der ein oder andere Ring sitzt (und wo sich bei mir in der Vergangenheit wegen so manchem Fingerschmuck Zeichen einer Nickelallergie breitmachten). Es sind nicht viele Pusteln, manchmal sogar nur eine. Aber die juckt ordentlich. Allerdings: Sie kommt nur abends und ist am nächsten Tag (erst einmal) wieder verschwunden.
Da sich das Mysterium wahrscheinlich eh schon wie ein Quiz liest, werfe ich noch ein paar gedankliche Fragen hinterher: Was ist das schon wieder? Auch ein Kälteekzem? Oder gar ein „Hitzewärzchen“ (welches, wie ich nach einer Suche im Internet erfuhr, anscheinend zahlreiche Finger besiedelt)?

Wie auch immer, meine dringlichste Frage lautet: Wo bleibt denn nur der Frühling?

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.