Ich habe mich anscheinend im Kreislauf der Unverträglichkeit festgefahren. War es letzte Woche noch ein Gefühl der Übelkeit, das mich nach der Aufnahme von Nahrung überkam, macht mir stattdessen nun ein feuerroter Hautausschlag das Leben schwer.

So langsam frage ich mich wirklich, ob ich in Zukunft nicht ganz auf die Nahrungsaufnahme verzichten sollte . . .

Denn: Die (in vorherigen Einträgen schon mehrere Male von mir angesprochenen) Unverträglichkeits-Erscheinungen nach dem Essen halten an und lassen sich einfach nicht abschütteln. Lediglich die Art und Weise ihres Auftretens verändert sich von Woche zu Woche.

Während mich am letzten Sonntag noch in schöner Regelmäßigkeit eine herbe Übelkeit nach dem Essen überfiel, ziert mittlerweile ein recht auffälliger roter Hautausschlag meine Wangen.

Im Kreislauf der Unverträglichkeit

Um eine echte Lebensmittelallergie dürfte es sich – so meine eigene Einschätzung – aber wohl trotzdem nach wie vor nicht handeln. Noch immer gehe ich davon aus, dass mir – vor allem bei niedrigen Temperaturen – Histamine im Essen die vorgenannten Probleme bereiten. Doch leider kann ich nicht ausmachen, auf welche Nahrung ich konkret reagiere. Tatsächlich erscheint es mir sogar so, als ob ich auf so gut wie alle Lebensmittel ‚anspringen‘ würde, auf manche mehr, auf andere weniger intensiv.

Was kommt wohl als nächstes?

So bleibt mir eigentlich nur, meine feuerroten Wangen auszusitzen und darauf zu warten, was als nächstes passiert: Wird sich in Kürze das nächste Symptom des Kreislaufs der Unverträglichkeit einstellen? Oder wird sich mein Körper vielleicht doch irgendwann mit dem kälteren Wetter arrangieren können?