Der Herbst wartet nicht nur mit stürmischem Wetter und viel Regen auf, sondern hat uns in den vergangenen Nächten auch den ersten Frost gebracht. Auch mir persönlich scheint die Kälte auf den Leib geschlagen zu sein – heftige Unverträglichkeitsreaktionen sorgen für Frust.

Eigentlich könnte alles so angenehm sein. Der Blick aus dem Fenster offenbart bunte Bäume, die gemächlich ihr Kleid ausdünnen und dabei elegant von rotbrauner zu gelber Garderobe wechseln. Schön anzusehen ist es, wenn die Sonne bei klarem Wetter durch die Baumspitzen bricht und der farbenfrohen Szenerie noch ein wenig mehr Wahrhaftigkeit verleiht. Doch leider ist nicht alles Gold, was glänzt bzw. leider ist nicht alles angenehm, was gut aussieht. Ich persönlich habe jedenfalls Probleme, mich auf das Herbstwetter einzustellen.

Herbst: Sonnig und kalt

Das vergangene Wochenende brachte uns neben üppigem Sonnenschein leider auch eine heftige Kältefront. Ich weiß nicht, ob es überall in Deutschland gleich kalt war. Hier in meiner Region froren die Autoscheiben jedenfalls schon gegen 18 Uhr nachmittags zu. Eindeutig zu kalt für mich! Ich kuschle mich soviel Kälte am liebsten unter eine Decke und nippe an einem Latte Macchiato.

Frust und Frost

Jedoch muss ich zur Zeit genau aufpassen, welchen Gaumenfreuden ich fröne und welchen nicht. Denn leider meldete sich zusammen mit dem Frost auch meine Herbst-Allergie zurück. Ich bin mir diesmal allerdings gar nicht so sicher, ob ich tatsächlich auf Histamine reagiere oder ob es nicht einfach das Fett in Lebensmitteln ist, welches mir zu schaffen macht. Denn es sind vor allem die deftigen Mahlzeiten, die mir direkt nach dem Verzehr heftige Bauchkrämpfe und Durchfallattacken bescheren. Da diese Probleme zeitgleich mit der Kälte kamen, schiebe ich nun Frust auf den Frost…