Mit leckerem Weihnachtsgebäck, deftigen Speisen und schönen Geschenken ist es heute Abend endlich soweit: Heiligabend wird gefeiert! Damit man ohne Allergien und Unverträglichkeiten durch die Feiertage kommt, sollte man stets die Augen aufhalten.

Ach wie schön! Nun ist es also soweit – Weihnachten steht vor der Tür. Heute wird mit Heiligabend zu feiern begonnen. Während es draußen schneit und dadurch das gesamte Land in Weiß gehüllt wird, zieren drinnen Tannen und Lichtschmuck die duftenden Räume. Weiterhin bezaubern warme Weihnachtsmelodien die Gemüter. Später dann wechseln Geschenke die Besitzer. Und natürlich werden wieder allerlei Leckereien serviert…

Alles könnte also richtig schön gemütlich und friedlich sein, ginge doch nur nicht eine gewisse allergene Gefahr von Weihnachtsgebäck und Co. aus. Erst in meinem letzten Beitrag hatte ich erwähnt, dass während der Festtage Allergie lauern. Da Weihnachten nun aber unmittelbar bevorsteht, möchte ich das Thema noch einmal kurz anschneiden.

Denn insbesondere im jetzt so gerne genaschten Weihnachtsgebäck kann eine Vielzahl von potentiell bedrohlichen Allergenen lauern. Während z.B. Nüsse, Mandeln und Marzipan von Menschen ohne Allergien nicht nur gerne gegessen, sondern (bei moderatem Konsum) in der Regel auch gut vertragen werden, stellt der Verzehr von mit Allergenen behafteten Lebensmitteln für Betroffene (beispielsweise Menschen mit Erdnussallergie) eine ernst zu nehmende Bedrohung dar.

Verschiedene Backtipps für Allergiker sowie diverse Allergiker-Rezepte sind zum Beispiel hier zu finden.

So, nun aber (vorerst) Schluss mit dem Thema Allergien und hin zum Gabentisch: Frohe Weihnachten! Auf dass es ein schönes Fest ohne allergische Reaktionen und andere Unverträglichkeiten werde!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.