Die Festtage sind vorbei, ich habe gut gegessen und deshalb noch immer mit unangenehmen Beschwerden zu kämpfen. Nachdem zunächst mein Magen lauthals herum zickte, klagt jetzt auch meine Haut ihr Leid.

Weihnachten war wieder einmal schön, eben etwas ganz Besonderes. Und weil ich mich stets dazu angetrieben fühle, diese seltene Besonderheit in möglichst alle Bereiche des Lebens einfließen zu lassen, musste natürlich auch ein außergewöhnlicher Speiseplan her.

Süßer, fettiger und vor allem mehr als gewöhnlich sollte es sein, was da auf dem Esstisch logierte (und kurz darauf in meinem Magen verschwand).

Die fetten Festtage sind vorbei – Magen und Haut ‚jaulen auf‘

Die Quittung der ungestümen Weihnachtsvöllerei war – natürlich – eine heftige Magenturbulenz, die ein wildes Durcheinander von Völlegefühl, Blähungen, Krämpfen und Durchfall für mich bereit hielt.

Die Magen-Darm-Beschwerden, die mich an meine „Herbst-Allergie“ erinnerten, hatte ich aber eingeplant (und ein paar milde Magentabletten zur Hand). Doch leider blieb es nicht nur beim Magengrummeln. Nein, am nächsten Tag gesellten sich noch einige fiese Pusteln dazu – rosafarbene bis glühend-rote Pickel, teilweise an den unpassendsten Stellen gelegen.

Mit Prickeln zu Pickeln?

Tja, aber ich muss mich eigentlich gar nicht beschweren. Schließlich habe ich während der Festtage in Sachen Essen über die Stränge geschlagen. Na ja, und auch das ein oder andere Glas Sekt ist geflossen. Denn schließlich sollte das eh schon so besondere Essen durch das gewisse Prickeln noch ein klein wenig außergewöhnlicher werden – Sulfite und Schwefeldioxid waren mir in dem Moment egal. Dabei hatte ich doch erst neulich noch darüber berichtet, dass Allergiker ihren Alkoholkonsum lieber einschränken sollten…