Mein Heuschnupfen macht mir im Moment zwar nicht mehr so zu schaffen wie noch vor ein paar Tagen. Doch ist mir das derzeit herrschende kühl-nasse Wetter trotzdem ein Graus. Kurzum: Ich bin reif für eine Reise!

Ein Blick aus dem Fenster bestätigt meine Ahnung: Jetzt gerade regnet es in Strömen! Und wenn der Himmel gerade nicht weint, ist er furchtbar düster und verhangen. Wüsste ich es nicht besser, würde ich annehmen, es sei Herbst

Heuschnupfen nicht vergessen

Doch natürlich sind wir noch längst nicht in den herbstlichen Monaten des Jahres angelangt, sondern bewegen uns nach wie vor in der Blüte des Sommers. Apropos Blüte: Wir Pollenallergiker sollten uns vom verregnet-kühlen Wetter-Intermezzo nicht in die Irre führen lassen. Unsere Heuschnupfen-Nasen sind nach wie vor gefährdet. Im Moment bricht zum Beispiel die große Beifuß-Zeit an. Zwar habe ich die Pollen in den vergangenen zwei Tagen so gut wie gar nicht gespürt, doch kann sich das ganz schnell wieder ändern.

Es ist das ideale Reisewetter!

Heuschnupfen trotz schlechtem Wetter. Regnerische Herbststimmung trotz Juli. Da kommen selbst in mir – obwohl ich eigentlich keine große Freundin von langen Reisen bin – sehnsüchtige Urlaubswünsche auf.

Doch auch wenn die Lust aufs Reisen sicherlich bei vielen Wetter-Gequälten nun besonders groß sein dürfte, sollte man als Allergiker nichts überstürzen. Denn gerade wenn man an Allergien und chronischen Krankheiten wie zum Beispiel Heuschnupfen oder Neurodermitis leidet, ist die Gefahr groß, durch eine unüberlegte Reiseplanung „vom Regen in die Traufe“ zu kommen. Um das zu vermeiden, sollte man als Allergiker bereits im Vorfeld spezielle Tipps für die Reise einholen.

Ist alles geregelt, kann der Trip in ein angenehmeres Klima auch schon losgehen – gute Reise!