Forscher der Berliner Charité arbeiten mit Hochdruck an einer Schluckimpfung, die bei Allergien und Neurodermitis helfen soll.

In Tierversuchen wurde die Schluckimpfung bereits sehr erfolgreich getestet, nun wird derzeit eine Untersuchungsreihe ausgewertet, die an Babys durchgeführt wurde. Die täglichverabreichte Schluckimpfung sollte die Babys gegen viele Allergien abhärten und ein Leben lang vor Heuschnupfen und Neurodermitis schützen.

„Die Säuglinge erhalten eine Schluckimpfung mit Bestandteilen zweier Darmbakterien. Deren Gift – das Enterotoxin – stimuliert über den Darm des Babys das Immunsystem“, so Professor Ulrich Wahn im Apothekenmagazin.
Die Fäkalkeime haben Wissenschaftler aus Bayern vor einigen Jahren zufällig entdeckt.

Versuche mit Mäusen haben sehr gute Resultate erbracht. Wurden ihnen die Keime gleich nach der Geburt verabreicht, waren sie lebenslang gegen alle Arten von Allergien immun. Diese Wirkung erhofft man sich nun auch bei der Auswertung der Baby-Studie.

Wenn alles wie geplant klappt, kann die Schluckimpfung in spätestens zwei Jahren beim Arzt erhältlich sein und wäre dann zusammen mit Tropfenlösungen und Gräserpille eine große Hilfe für Allergiker.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.