Betroffene haben nicht nur im Frühling und Sommer unter den Beschwerden zu leiden. Im Herbst treten weniger Allergien auf als im Frühling und Sommer, da weniger Pollen unterwegs sind. Die Behandlung mit Medikamenten ist somit auch im Herbst notwendig. Seiten wie diese bieten die Möglichkeiten die Medikamente von zu Hause aus zu bestellen. Die häufigsten Allergien sollen nun vorgestellt werden.

Milbenallergie

Hausstaub, Schimmelpilze, Milben oder Katzenhaare sind häufige Auslöser für Allergien. Sie sind an keine Jahreszeit gebunden, gerade die Milbenallergie tritt verstärkt im Herbst auf. Die Reduzierung beziehungsweise Vermeidung dieser Allergene ist ein wichtiger Teil der Prophylaxe und der Behandlung. Pilzsporen fliegen durch die Luft und setzen sich wie der Staub auf Wänden und Möbel ab und gelangen durch die Innenraumluft in die Atemwege. Milben leben zwar das ganze Jahr über in den Matratzen und ernähren sich von den menschlichen Hautschuppen, aber mit Beginn der Heizperiode und der damit verbundenen trockeneren Raumluft, verschlechtern sich ihre Lebensbedingungen. Milben lieben eine hohe Luftfeuchtigkeit, die gerade im Herbst in eher geschlossenen Räumen zweifellos vorliegt. Polster und Decken sollten mit allergendichten Stoffen bezogen werden. Luftreinigungsgeräte können hier gute Dienste erweisen.

Tierhaarallergie

Eine Tierhaarallergie total zu vermeiden ist schwierig. Reagiert ein Familienmitglied empfindlich, ist es am besten kein Tier zu halten. Nach jedem Kontakt mit dem Tier sollte die Kleidung gewaschen werden, da sich die Allergene dort festsetzen. Gegen die Hausstaubmilbe können glücklicherweise Maßnahmen getroffen werden. Am wichtigsten ist die Reinigung. Teppichböden sollten entfernt werden, da sich die Milben dort festsetzen und vermehren.

Im Herbst haben Wespen Hochsaison

Im Sommer haben sich die Wespen zahlreich vermehren können und sind besonders an wärmeren Herbsttagen in der Nähe von Getränken oder Speisen zahlreich anzutreffen. Was für viele Menschen einfach nur lästig ist, kann bei Allergikern zu einen lebensbedrohlichen Zustand führen.
Bei Wespen und Bienen ist richtiges Verhalten ein wichtiger Punkt. Ruhe bewahren ist Regel Nummer eins. Außerdem sollte man immer sein Notfallmedikament mit sich führen.

Image by Knut Wiarda – Fotolia