Der Birkenpollenflug ist mittlerweile auch von meteorologischer Seite her bestätigt worden. Der besonders frühe Start des Birkenpollenflugs hat so manchem Allergiker in der Zwischenzeit wahrscheinlich sowieso schon die ein oder andere Träne in die Augen getrieben.

Vor ein paar Tagen hatte ich nichtsahnend den allgemeinen Pollenflugkalender und anschließend die konkrete Pollenvorhersage studiert, um dann frustriert festzustellen, dass bereits erste Birkenpollen ihr Unwesen treiben. Es war also kein Wunder, dass meine Nase seit ein paar Tagen verstärkt Heuschnupfen-Sperenzchen macht.

Birkenpollenflug auch meteorologisch bestätigt

Heute habe ich hier gelesen, dass der Flug der Birkenpollen mittlerweile auch von Meteorologen bestätigt worden ist. Es ist also höchst offiziell: Die Birke hat ihren Angriff auf die Allergiker-Nasen und -Augen bereits gestartet und dürfte bei vielen Betroffenen schon für die ersten Nies- und Triefattacken sorgen.

Birke wird immer mehr zum Problem für Allergiker

Laut den Experten handelt es sich in diesem Jahr um einen besonders frühen Start der Birkenpollenzeit. In den vergangenen 28 Jahren waren die Birkenpollen wohl erst einmal so früh dran, nämlich 1990. Immerhin, so prophezeien die Meteorologen, sei für die nächsten Tage aufgrund von schlechtem Wetter aber nicht mit einem Anstieg der Pollenbelastung in der Luft zu rechnen.

Generell stehen uns Heuschnupfen-Kranken nichtsdestotrotz belastende Zeiten bevor: Als wäre es nicht schon schlimm genug, dass die Birkenpollenzeit in diesem Jahr besonders früh losgegangen ist, befindet sich die Birke nach 2010 außerdem wieder in einem „Mastjahr“ und wird dadurch wohl zu einer starken Belastung für Allergiker-Nasen werden. Nicht gerade erfreulich dürfte für Heuschnupfen-Patienten darüber hinaus die Nachricht sein, dass immer mehr Birken angepflanzt werden – mehr dazu z.B. hier.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.