Beifuß gehört zur Gruppe der hochwirksamen Kräuter, doch leider machen seine Pollen uns Allergikern schwer zu schaffen. Und jetzt, im August, ganz besonders.

Beifuß ist eine unserer heimischen Pflanzen und schon seit Jahrhunderten als Heilpflanze bekannt. So wurde Beifuß beispielsweise den Pilgerern mitgegeben und sollte so zum einen ihre Füße heilen, zum anderen vor Gefahren schützen.

Die ausdauernde krautige Pflanze erreicht bei ungebremstem Wuchs eine Höhe bis zu 2 Metern, die Blattoberseite ist grün, die Unterseite auf Grund von Behaarung grau-weißlich.

Beim Beifuß handelt es sich um eines der wichtigsten Inhalationsallergene, die Beifußpollenallergie ist die wichtigste Kräuterpollenallergie.

Beifußpollen lösen oft Kreuzreaktionen zu Gewürzen aus! Generell kann man sagen, dass 16 Prozent der Beifuß-Allergiker auch vin einer Lebensmittelallergie betroffen sind.

Kreuzreaktionen sind möglich mit:

* Doldenblütler
* Korbblüter
* Nachtschattengewächse
* Kürbisgewächse
* Pfeffergewächse

Ums noch einmal deutlicher zu sagen: Wenn ihr auf Beifuß-Pollen reagiert, solltet ihr euch in Hinsicht auf Kreuzallergien vor folgenden Gewürzen und Kräutern ebenfalls in Acht nehmen:
* Sellerie
* Kamille
* Anis
* Karotte
* Paprika
* Gurke, Melone
* Muskat
* Pfeffer
* Ingwer
* Zimt
* viele Gewürze

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.