Wenn derzeit Nasenjucken und Schnupfensymptome gleichzeitig auftreten, ist es wahrscheinlich, dass ein Heuschnupfen die Beschwerden verursacht.

Viel Wind und Regen, dann etwas Frost, zwischendurch strahlt ganz unerwartet die Sonne durch, ein paar Tage später prasselt aber doch schon wieder Regen über das Land.

Das Wetter hält in der letzten Zeit nur selten etwas Schönes, dafür aber viele schmuddelige Facetten von Nass und Grau bereit. Wer in dieser unangenehmen Zeit von einem Schnupfen heimgesucht wird, braucht sich sicher nicht wundern.

Allerdings kann es auch andere Gründe haben, wenn plötzlich die Nase läuft und sich womöglich ein trockener Husten hinzugesellt.

Bei Nasenjucken ist Heuschnupfen wahrscheinlich

Wer nun unter Beschwerden wie Triefnase, Niesen und anderen Schnupfensymptomen leidet, geht in Anbetracht der winterlichen Jahreszeit höchstwahrscheinlich erst einmal davon aus, dass er sich einen gewöhnlichen Infekt zugezogen hat.

Da der Pollenflug aber bereits begonnen hat, kann auch ein Heuschnupfen hinter den erkältungsartigen Beschwerden stecken. Ob die in manchen Teilen Deutschlands umherfliegenden Hasel- und Erlenpollen tatsächlich Auslöser der Schnupfensymptome sind, sollte am besten ein Arzt abklären. Typisch für das Vorliegen eines Heuschnupfens ist es wohl, wenn zusätzlich zu den Schnupfenbeschwerden auch Nasenjucken auftritt – dies wird zum Beispiel hier erwähnt. Auf der vorgenannten Seite ist auch davon die Rede, dass der Arzt mittels Hauttest eine Pollenallergie aufdecken und bei positivem Befund Antihistaminika verordnen könne, mit deren Hilfe es dem Patienten schnell besser gehen sollte.

Bei trockenem Husten Asthma

Außerdem weisen die Experten darauf hin, dass bei ungefähr jedem dritten Erwachsenen mit Heuschnupfen irgendwann auch Asthma auftrete. Ein Anzeichen hierfür sei ein trockener Husten während der Pollensaison.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.