Mein Antihistaminikum steht mir im Kampf gegen Allergien und Hautausschläge hilfreich zur Seite – zumindest solange ich daran denke, den Vorrat meiner Allergietabletten rechtzeitig wieder aufzufüllen.

Oh je, die Sonne lacht, Wärme breitet sich aus, die Natur sprießt – und ich habe vergessen, mein Arzneischränkchen auf Vollständigkeit bzw. ausreichende Bevorratung zu checken!

Natürlich ist es prompt so gekommen, wie es kommen musste: Ausgerechnet jetzt, da sich die Frühlingssonne doch mal zum Verweilen entschlossen hat, ist seit zwei Tagen mein AntihistaminikumVorrat erschöpft (und da ich eine absolute Sparfüchsin bin, dürfte die Neubevorratung noch ein, zwei Tage dauern) . . .

Der Heuschnupfen mitsamt all seinen buchstäblich reizenden Symptomen dürfte nun also komplett freie Bahn bei mir haben – könnte man zumindest meinen. Erstaunlicherweise kam es aber (erst einmal?) anders: Obwohl mich vorhin – zumindest in meiner Region – strahlender Sonnenschein und supermilde Temperaturen um die 22°C das erste Schwitzen lehrten, hat sich die fehlende Einnahme des Antihistaminikums noch nicht negativ ausgewirkt. Stattdessen konnte ich das helle Wetter sogar relativ freudig genießen und einen kleinen Shopping-Spaziergang unternehmen – ganz ohne Niesanfälle.

Das liegt vielleicht daran, dass ich das Antihistaminikum schon seit ein paar Wochen präventiv einnehme bzw. einnahm, es aber auf jeden Fall wieder einnehmen werde, nachdem ich meinen Vorrat neu aufgefüllt habe. Denn ganz ohne Antiallergikum traue ich mich dann doch nicht durch die bevorstehende Zeit – und laut dem Pollenflugkalender steht uns schließlich noch so einiges bevor . . .

Was ich mit all diesen Worten aber eigentlich nur sagen möchte, ist dies: Denkt bitte daran, dass ihr euren Antihistaminikum-Vorrat rechtzeitig auffüllt!