Bisher hielt ich fertige Gewürzmischungen für etwas sehr Praktisches. Seit gestern hat sich diese meine Ansicht allerdings ein wenig geändert.

Die kühleren Wochen haben mir bislang wirklich nicht viel Gutes gebracht. Nicht nur die Info, dass Wespen auch im Herbst eine Gefahr sind, macht mir zu schaffen, sondern auch mein eigener komplizierter Körper…

Der ist gestern mal wieder negativ in Erscheinung getreten, indem er nach dem Genuss einer eigentlich wenig opulenten Mahlzeit so richtig ‚aufkochte’ und einen beschleunigten Puls aufwies.

Was war das Problem? Lag plötzlich eine Lebensmittelallergie gegen das oft und gerne von mir konsumierte Stück Fleisch vor? Ich konnte es mir nicht vorstellen…

Was aber dann? Lag es etwa an der (seit langem und gerne von mir verwendeten) Gewürzmischung, mit der ich mein Fleisch zuvor – wie immer – großzügig eingepudert hatte?

Wäre sicher möglich, denn schon während des Kauens habe ich mich ein wenig an der diesmal als besonders scharf wahrgenommenen Würzung ‚gestoßen’. In Windeseile bildeten sich auch gleich ein paar prickelnde Pusteln in meinem Mund.

Da kann man mal sehen: Eine Gewürzmischung, die ich so schon seit mehreren Jahren verwende und die neben Paprika auch Kräuter wie Thymian und Koriander enthält, macht mir anscheinend auf einmal zu schaffen.

Dass meine Probleme möglicherweise aber tatsächlich auf irgendwelche Gewürze zurückzuführen sind, ist zum Beispiel hier nachzulesen. Ich bin Pollenallergikerin – könnte es also sein, dass sich plötzlich Kreuzallergien bemerkbar machen?

Wobei es mir etwas schwer fällt, an eine ‚echte’ Allergie zu glauben (zumal mir eine solche überhaupt nicht ins Würzkonzept passen würde und ich dann auch erst einmal ermitteln müsste, auf welches Gewürz ich genau reagiere).

Hoffentlich hatte ich einfach nur einen schlechten – besonders sensitiven – Tag…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.