Manche Allergien machen Betroffenen das Leben nur im Sommer schwer, während andere Unverträglichkeiten das ganze Jahr über bestehen. Doch aktuelle Forschungen geben nun Grund zur Hoffnung: Gegen Allergien scheint eine neue Therapie in Sicht zu sein.

Ich merke es mal wieder am eigenen Leibe: Wer an Allergien leidet, muss sich im Alltag oft stark einschränken. Bei mir persönlich ist es im Moment vor allem mein Heuschnupfen, der mich knechtet und mir nicht nur die Freude am Sommer, sondern auch jede Menge Kraft und Konzentration raubt.

Glücklicherweise leide ich lediglich ein paar Monate unter den belastenden Symptomen der Pollenallergie. Bei anderen Sensibilisierten – wie zum Beispiel Lebensmittel- oder Kontaktallergikern – können Allergene hingegen das ganze Jahr über allergische Reaktionen bewirken.

Zwar gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Doch schlagen diese nicht immer und bei jedem an. Glücklicherweise steht die Forschung nicht still: Wie ich kürzlich hier gelesen habe, besteht Grund zur Hoffnung, dass es bald eine neue Therapie gegen Allergien geben wird:

In Japan haben Forscher herausgefunden, dass ein Eiweiß existiert, das allergische Reaktionen unterdrücken kann. Das betreffende Protein nennt sich „Allergin-1“. Anscheinend blockt es unter anderem die Ausschüttung von Histaminen und verhindert dadurch, dass der Körper wie sonst gegen die als Gefahr wahrgenommenen Allergene vorgeht.

Die Entdeckung stimmt zuversichtlich, dass in Zukunft Allergie-Medikamente auf Basis von „Allergin-1“ entwickelt werden können. Bisher wurde die Wirkung des Eiweißes allerdings lediglich im Tierversuch beobachtet. Außerdem ist wohl noch nicht klar, wie der Wirkmechanismus überhaupt ausgelöst wird.

Es dürfte also noch einige Zeit vergehen, bis wir Allergiker in Gestalt einer neuen Therapie von dieser interessanten Beobachtung profitieren können.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.