In Sachen Allergien 2010 war es für mich ein einigermaßen erträgliches Jahr. Seltsamerweise machte mir der starke Birkenpollenflug im Sommer weniger zu schaffen als die Probleme mit der Nahrung im Herbst.

Heute ist Silvester! Und wieder ist ein Jahr zu Ende…

Das ist Grund genug, mal kurz Bilanz zu ziehen. Was ist in Sachen Allergien 2010 bei mir persönlich passiert? Nun, zusammengefasst sah es so aus:

Die größten Probleme mit meinem Heuschnupfen hatte ich im Frühjahr. Im April waren die Beschwerden richtig schlimm und schlugen mir sogar auf den Hals und die Bronchien. Zeitweilig vermochte ich in dieser Zeit gar nicht genau zwischen Allergie und Erkältung zu unterscheiden.

Glücklicherweise klangen meine pollenassozierten Allergien 2010 ab, als es in Richtung Sommer ging, es immer wärmer wurde und ich über einige Wochen hinweg Antihistaminika genommen hatte. Zwar ereignete sich auch in dieser Zeit noch die eine oder andere Niesattacke – glücklicherweise aber ohne mich großartig einzuschränken.

War der Sommer in Sachen Allergien 2010 erstaunlicherweise die angenehmste Zeit des Jahres gewesen, kam ich in der darauf folgenden Herbst-Saison leider kaum zur Ruhe: Eine Nahrungsmittel-Unverträglichkeit nach der anderen machte mir zu schaffen! Letzten Endes, so denke ich, waren die Auslöser für meine Beschwerden verschiedene Lebensmittel, die besonders viele Histamine enthielten.

Jetzt in der Winterzeit zeigt mein Körper – glücklicherweise – kaum noch Reaktionen auf Nahrung. Nur besonders histaminreiche Kost sollte ich lieber meiden, beispielsweise Rotwein. (Ein Glas Sekt gibt’s heute aber auf jeden Fall. 🙂 )

Ich wünsche allen Lesern einen guten Rutsch in das Jahr 2010, welches hoffentlich mit viel Glück und Gesundheit und möglichst wenigen allergischen Beschwerden aufwarten wird!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.